Laufdemo gegen Circus Krone in Ansbach
Tiere sind keine Zirkusnummer I 26.10.19

Warum demonstrieren wir gegen Circus Krone in Ansbach?

Circus Krone gilt als der weltweit größte Wildtiercircus. Mit seinen rund 100 Tieren reist der Münchner Betrieb im Jahr bis zu 3000 Kilometer quer durch Deutschland. Eine Station der Tour 2019 ist Ansbach. Für die Tiger, Löwen, Zebras, Pferde und CO bedeutet das Circusleben: stressige Transporte in kleinen Lastwagen, ein Leben in kleinen Gehegen, eine Dressur mit Stöcken und Peitschen, laute Musik und Blitzlichter sowie Bewegungsmangel. Und das alles nur für wenige Minuten Unterhaltung. Tiere, insbesondere Wildtiere, können in einem reisenden Zirkus systembedingt nicht artgerecht gehalten werden. Daher fordern zahleiche Experten, die Bundestierärztekammer, der Bundesrat und zahlreiche Parteien seit vielen Jahren ein Verbot dieser Tierquälerei in Deutschland. Zudem ist es ethisch verwerflich, wenn stolze exotische Tiere in der Manege unsinnige und vollkommen unnatürliche Tricks vorführen müssen.

Unter dem Motto "Tiere sind keine Zirkusnummer" gehen wir am Samstag, den 26.10.19 ab 13.30 Uhr auf die Straße und ziehen gemeinsam bis vor den Eingang des Circus Krone am Messepark. Treffpunkt ist der Parkplatz der Maschinenbauschule, Eyber Str. 73.

Alle Informationen zu unserer Aktion sind auf dieser Seite und in unserer Veranstaltung auf Facebook unter folgendem Link zu finden: https://www.facebook.com/events/390962668422918/ 

 

Stadt Ansbach gegen Circus Krone

Circus Krone ist in Ansbach nicht willkommen und musste sich für das Gastspiel erst vor dem Verwaltungsgericht Ansbach einklagen. Im Vorfeld lehnte die Oberbürgermeisterin Seidel Anfragen des Münchner Zirkusbetriebs ab. Im Sommer 2018 fasste der Stadtradt ein kommunales Wildtierverbot und stellte klar, dass Wildtiere im Zirkus unethisch und gefährlich sind. Gegen diesen Beschluss klagte die Direktion des Circus Krone vor dem Verwaltungsgericht und bekam in einem Eilverfahren Recht. Demnach muss die Stadt Ansbach dem Circus Krone die Fläche auf dem ehemaligen Messegelände zur Verfügung stellen. Eine Beschwerde gegen dieses Urteil in der nächst hohen Instanz wurde mit knapper Mehrheit im Stadtrat abgelehnt. Die Aktionsgruppe Tierrechte Bayern begleitete die Stadtratsentscheidungen jeweils mit Protesten.

Demo vor dem Stadtrat Ansbach